Unsere Touren
im Sommer 2013

Besucherzaehler

Potsdam und die Mecklenburgische Seenplatte
eine Reise zu Lustschlössern, Liebesinseln und 1000 Seen

Noch vor wenigen Wochen war an der Elbe Land unter - und nun Hitze-Exzesse mit tropischen Nächten und Trockenheit!
Nachdem das Jahr 2013 uns bisher mit dem Wetter nicht gerade verwöhnt hatte, bildete sich im Juli endlich eine stabile Hochdruckzone.
Es war wochenlang trocken und sonnig. Die Temperaturen erreichten Rekordwerte von fast 40 °C. Nach dem kältesten März haben wir nun als Ausgleich einen der 10 sonnigsten, heißesten und trockensten Sommer seit Beginn der Wetteraufzeichnungen.
Also - im Durchschnitt war das Jahr ganz normal ;-)

... und so sind wir am 17. Juli mit unserem Hovimobil
zu einem Ausflug nach Potsdam und
an die Mecklenburgische Seenplatte gestartet.


Unser Trio machte Sanssouci ernsthafte Konkurrenz
und zog immer wieder bewundernde Blicke auf sich.

Was mir immer wieder auffällt:
Als wir mit nur 1 Hovawart unterwegs waren, ernteten wir oft kritische Blicke.
Jetzt mit 3 Hovawarten ist das ganz anders: Die Reaktionen sind äußerst positiv.
Unsere Erfahrung ist: 1 Hovawart ist schön, 3 Hovawarte sind schöner.

< Chili fand den Park von Sanssouci zum Kugeln

Das Chinesische Teehaus im Park von Sanssouci

Das Hippodrom bei Schloss Charlottenhof: sogar die Pferde wurden in 'angemessener' Umgebung bewegt.
Wo sonst gibt es ein so schönes Hippodrom? Ich war von der Atmosphäre dieser Anlage sehr beeindruckt.

Nachdem wir 2 Tage im weitläufigen Park von Sanssouci verbracht hatten ging es weiter Richtung Norden.

Unser 'Tor' zur Mecklenburgischen Seenplatte war Schloss Rheinsfeld,
das Glanzstück des Friderizanischen Rokoko am Grienericksee.

Am nächsten Tag ging es weiter nach Mirow, wo die Hunde auf der Liebesinsel des kleinen Schlosses ausgiebig toben konnten.
Carla ließ sich sogar von der schönen Atmosphäre dieser Insel inspirieren und wurde läufig.
Der erste Schritt zum D-Wurf ...

Chili hat mit einem Ausflugsschiff die 5-Seen-Fahrt ins "Seerosenparadies" bei Mirow gemacht. Es war traumhaft!

An einem kleinen See bei Wesenberg haben wir einen Zwischenstopp eingelegt. Dort konnten die Hunde mal richtig Hund sein

Paddeltour auf der Schwanenhavel - ein Erlebnis!
Sollte man unbedingt machen, wenn man auf dem Stellplatz in Wesenberg ist.
Die Schwanenhavel ist landschaftlich außerordentlich reizvoll und
gehört zu den "Filetstücken" für Wasserwanderer in Meck-Pomm.

 

Toben am Hundestrand des Campingplatzes "Kamerun" in Waren an der Müritz

Letzte Station unserer Rundreise durch die Mecklenburgische Seenplatte war der Lenzer Hafen.

Dort konnte man am Plauer See in einem wunderschönen Buchen-Hallenwald mit den Hunden wandern
und viele kleinen Badestellen für die Hunde gab es auch.

Auf der Rückreise besuchten wir noch den Schlosspark von Ludwigslust mit seinen vielfältigen Wasserspielen

Die 'Kaskade' auf dem Schlossplatz und die 24 Wassersprünge, genannt 'die Nonnen', mit dem Kanal

links: die als Ruine erbaute 'Grotte' von Ludwigslust

"Ab nach Kassel"
Rund um's Rothaargebirge

Mitte August sind wir mit unserem Wohnmobil zu einem Ausflug rund ums Rothaargebirge gestartet.
Carla war gerade gedeckt worden und wir wollten vor dem
D-Wurf noch eine kleine Reise machen, so lange es mit der werdenden Mama noch möglich ist.

Wie im Theater: der Stellplatz am Möhnesee war so terassiert, dass man auch in der hintersten Reihe noch einen tollen Blick auf den See hatte.

Am 2. Tag unserer Rundreise haben wir eine Wanderung um einen Teil der Talsperre gemacht.
Chili und Argus durften nach Herzenslust baden, Carla durfte als "vielleicht Tragende" allerdings nicht schwimmen.

Die nächste Station war Warstein >
wo wir die Bilsteinhöhle und den Wildpark besuchten.

Bevor wir Alraune aus unserem A-Wurf in Gütersloh besuchten,
haben wir uns in Rheda-Wiedenbrück und im Flora-Westfalica-Park umgeschaut

Danach standen die Externsteine im Teutoburger Wald
und die Adlerwarte Berlebeck auf dem Plan.
Zu den Flugvorführungen durften wir die Hunde natürlich nicht mitnehmen.

Dann ging's weiter zu einem besonders schönen Stellplatz am Twistesee wo der Grill Carlas besonderes Interesse erregte.

Schwimmen mit Herrchen im Twistesee

Höhepunkt unserer Reise war der Bergpark bei Schloss Wilhelmshöhe in Kassel.
Zuerst sind wir mit den Hunden durch den weitläufigen Park gewandert und haben u.a. die Löwenburg besichtigt.

Dann kamen die Hunde ins Wohnmobil und wir haben uns den eigentlichen Höhepunkt in Ruhe ohne die Hunde angeschaut.
2mal in der Woche finden beeindruckende Wasserspiele am 'Herkules' statt (z.B. die Kaskaden), die sogar zum UNESCO Weltkulturerbe gehören.

Der "Steinhöfer Wasserfall" - Vor dem Wassereinbruch fließt das Wasser eher spärlich.
2 Stunden später änderte sich das sc
hlagartig, als 750 m3 Wasser den Berg hinunter rauschten. (s. auch hier)

Die 'Teufelsbrücke' vorher ... und während der Wasserspiele.

Der "Aquädukt" vorher ... und nachher (s. auch hier - beeindruckend!)

Sehenswert ist auch der Park Karlsaue mit der Blumeninsel 'Siebenbergen'

Unser nächstes Ziel war der Edersee. Dort konnte man am Seeufer ausgedehnte Wanderungen unternehmen.
Dort gab es einen 'Eichhörnchenpfad' für Kinder, wo auch die Hunde Spaß an einer künstlichen Höhle hatten.

Interessant waren die Schaufütterungen der Otter, Luchse und Wöfe im Wildpark sowie die Flugvorführungen der Greifenwarte-Edersee.

Die Wölfe hielten sich in ihrem großen Gehege zum Glück ganz in der Nähe des Zaunes auf, so dass man sie sehr gut beobachten konnte.

Den Abschluss unserer Rundreise bildete Marburg mit seiner schönen Altstadt.


Nach dieser schönen Rundreise mussten wir erst mal eine Pause einlegen.
Der Ultraschall zeigte Ende August, dass Carla wirklich tragend ist.
Am 3. Oktober erblickte dann unser D-Wurf vom Hexenweiher mit 9 Welpen das Licht der Welt.

Mit dem Wohnmobil werden wir frühestens Anfang 2014 wieder reisen können - wenn das Wetter es erlaubt.


Keine Navigationsleisten am Bildschirmrand?
Sorry, hier gehts zur Navigation