Elsass - Rheintal

Mitte Oktober 2015

Straßburg - Le Hohwald Cascade - Col du Kreuzweg

Besucherzaehler

Die Herbsttour ins Elsass war schon lange geplant.
Wir freuten uns auf die Herbstfärbung in den Weinbergen und malerische Weinorte mit üppiger Sommerbepflanzung.

Mitte Oktober waren einige sonnige Tage angesagt.
Leider hielt das schöne Wetter nicht so lange an, wie der Wetterbericht versprochen hatte und wich diesiger Novemberstimmung.

Sonntag, 11. Oktober 2015

Mittags kamen wir bei schönstem Sonnenschein auf unserem ersten Übernachtungsplatz dieser Reise an.
Vom Campingplatz Montagne Verte kommt man mit der Straßenbahn schnell in die Innenstadt von Straßburg.

Wir haben uns ein 24-Std.-Ticket gekauft, mit dem wir auch am nächsten Vormittag noch fahren konnten.

Strasbourg - Straßburg

Nachmittags sind wir gleich zu einem Rundgang ins Münsterviertel gestartet. Erstes Ziel war natürlich das Wahrzeichen der Stadt, die Kathedrale Notre-Dame.
Das Liebfrauenmünster zu Straßburg feiert im Jahr 2015 sein 1000-jähriges Jubiläum.

Beeindruckend ist die figurenreiche Westfassade mit ihren Portalstatuen und der Fensterrose.

Detail oberhalb der Rosette

Romanische Chorapsis mit neubyzantinischem Fresko

Die Langhausorgel hat ein gotisches Gehäuse

Astronomische Uhr

Christus am Ölberg

Die Fensterrose der Hauptfassade hat einen Durchmesser von 15 Metern!


Das Fachwerkhaus Maison Kammerzell von 1467 ist ein altes Kaufmannshaus
und heute ein beliebtes Lokal für Einheimische und Touristen.

Das Fachwerk des schönsten Bürgerhauses von Straßburg
ist mit Schnitzwerken aus dem Jahr 1589 reich geschmückt,
was dem Haus sein einzigartiges Aussehen verleiht.

Auf dem Campingplatz haben wir eine ruhige Nacht verbracht und im nahen Park konnten wir mit den Hunden einen kleinen Spaziergang machen.

Montag, 12. Oktober 2015

Gestern hatten wir auf dem Campingplatz ein 24-Stunden-Ticket für die Straßenbahn gekauft und
konnten mit diesem Ticket heute vormittag nochmals in die Innenstadt fahren. Ziel war diesmal das Gerberviertel - La Petite France.

Auf dem Weg entlang der Ill sahen wir diesen großen Bienenstand mit 22 Jungvölkern und 7 Wirtschaftsvölkern,
die in dieser blütenreichen Stadt sicher einen guten Honig sammeln können.

< Die ehemals gedeckten Brücken (Ponts-Couverts) über die Kanäle der Ill
sind Reste der Stadtmauer aus dem 14. Jahrhundert.

links: Die Drehbrücke über der Ill wurde im Jahr 1880 gebaut und stellt ein interessantes technisches Relikt aus vergangenen Zeiten dar.

La Petite France, wo früher Fischer, Gerber und Müller wohnten, ist eines der malerischsten und am besten erhaltene Viertel des alten Straßburg,
Aus diesem Grund ist es fast immer von Besuchern aus aller Welt bevölkert.

Maison des Tanneurs: die Ursprünge dieses schönen Fachwerkgebäudes, welches ein ehemaliges Gerberhaus war, gehen auf das Jahr 1572 zurück.


Thomaskirche - Eglise Saint-Thomas
Eine spätgotische Darstellung des heiligen Michaels im rechten Kirchenschiff gehört zu den größten ihrer Art in Frankreich.

Mausoleum des Marschall Hermann Moritz von Sachsen



Saint-Pierre-le-Vieux liegt neben der Straßenbahn-Haltestelle 'Alt Winmärik' von der aus wir wieder zurück zum Campingplatz gefahren sind.

Wie auf Campingplätzen üblich, mussten wir bis 12 Uhr unseren Stellplatz verlassen.

Nach der Stadtbesichtigung stand uns der Sinn wieder nach Natur. Außerdem brauchten die Hunde Bewegung.

Le Hohwald Cascade

Unser Wohnmobil haben wir auf dem nahen Parkplatz geparkt und sind mit den Hunden die kurze Strecke bis zum Wasserfall gelaufen.
Für die Hunde war das aber zu wenig Bewegung. Ganz in der Nähe sollte es einen schönen Aussichtspunkt und einen ruhigen Übernachtungsplatz geben.
Also fuhren wir gleich weiter zum ...


Col du Kreuzweg, 768 m

"La Grande Belle Vue" (857 m) war leicht zu finden. Aaaber ... Aussicht? Fehlanzeige.
Vor vielen Jahren gab es dort sicher mal eine schöne Aussicht. Aber inzwischen war der Fichtenwald gewachsen.
Mehr als auf dem linken Bild gab es nicht zu sehen. Wir waren enttäuscht.
Aber was soll's, die Hunde hatten ihren Spaß. Und das war ja der eigentliche Grund für unseren Spaziergang.

Auf dem Rückweg fanden wir dann doch noch einem unscheinbaren Seitenweg, der zu einer schönen Aussicht über die Vogesenlandschaft führte.

Unser Übernachtungsplatz am Col du Kreuzweg: N 48°23'15", E 7°17'36" - es war herrlich ruhig dort!


weiter geht's zu DER Sehenswürdigkeit im Elsass ...


Keine Navigationsleisten am Bildschirmrand?
Sorry, hier gehts zur Navigation