Keine Navigationsleisten am Bildschirmrand?
Sorry, hier gehts zur Navigation

Besucherzaehler


Das Wetter war Anfang 2018 alles andere als schön. Doch dann kam der wärmste April seit Beginn der Wetteraufzeichnungen.
Bis auf einen Tag hatten wir auf unserer Reise Sonne pur - perfektes Wanderwetter.

Unser Tor zur Fränkischen Schweiz war ...

Samstag, 14. April 2018

Forchheim

Übernachtet haben wir auf der Sportinsel in der Regnitz

Nach der langen Fahrt freuten die Hunde sich über ein Bad im Regnitzaltwasser >

Nach dem Hundespaziergang in den Parkanlagen auf der Sportinsel
sind wir gleich zu einer Stadtbesichtigung gestartet.

Besonders das Rathausplatz-Ensemble ist sehenswert.

< Die Porta Vorchheimensis

Im Stadtlockal haben wir besonders leckere Schäufele gegessen.

Kaiserpfalz

Sonntag, 15. April 2018

Binghöhle in Streitberg

Geparkt haben wir auf dem Parkplatz der Binghöhle (49.814719N, 11.217039E).

Auf dem Weg zur Binghöhle hat man einen schönen Blick auf die Streitburg.

Vor Öffnung der Höhle haben wir noch einen kleinen Abstecher zum Prinz-Rupprecht-Pavillion mit seiner schönen Aussicht gemacht.

Die Binghöhle hat einen reichen Tropfsteinschmuck von außergewöhnlicher Transparenz.

Die Binghöhle ist durch einen ehemaligen unterirdischen Flusslauf entstanden.
Der tunnelartige Gang der Durchflusshöhle ist durchschnittlich 1-2 m breit und 2-4 m hoch.

Kerzensaal

Die Binghöhle ist mit 350 m die längste Tropfsteingaleriehöhle Deutschlands.


Burgen- und Höhlenwanderung bei Streitberg

Eine erlebnisreiche Rundwanderung um das oberfränkische Streitberg, bei der sich schöne Aussichten,
historische Burganlagen und abenteuerliche Karsthöhlen des Frankenjura abwechseln.

Vom Parkplatz der Binghöhle aus führte uns der Weg zuerst zur Ruine Streitburg mit ihren schönen Aussichten (rechts: Ruine Neideck).
links: Solch überreichen Osterschmuck findet man in Franken zu dieser Zeit überall.

Blick entlang des Wiesenttals in Richtung Ebermannstadt/Forchheim und zum Prinz-Rupprecht-Pavillion, der hoch auf einem Felsen thront.

Muschelquelle

Der aus der Quellgrotte entspringende Höhlenbach wurde 1910 gefasst.
Weiter oben am Felsenfuß der Glatten Wand sind noch weitere Höhlen zu finden,
die aber schon lange trocken sind.

Aussicht über das Wiesenttal zur Burgruine Neideck, dem Wahrzeichen der Fränkischen Schweiz — Rast auf dem Guckhüll

< da ist fast für Jeden etwas dabei - egal ob Piepmatz oder Fledermaus ;-)

an Brunnstein- und Schönsteinhöhle

Die beiden Höhlen bilden zusammen ein weit verzweigtes Höhlensystem.
Mit einer Gesamtganglänge von ca. 600 m ist die Schönsteinhöhle
eine der längsten Höhlen im Bereich Muggendorf/Streitberg.
Einige Spalten und Schächte führen in Tiefen bis zu 20 m.

Der "Schwingbogen" ist eine attraktive Durchgangshöhle

Blick aus dem Wiesenttal zur Burgruine Neideck — Backes am Wegesrand in Haag

Blick von der Burgruine Neideck zur Ruine Streitburg

Übernachtet haben wir am Freibad (49.808277N, 11.225370E) neben der Wiesent mit schönem Blick zur beleuchteten Streitburg.


am nächsten Tag folgte bei Muggendorf gleich das Highlight unserer Reise ...

Keine Navigationsleisten am Bildschirmrand?
Sorry, hier gehts zur Navigation