Schleswig Holstein
an der Ostsee: Hasselberg, Geltinger Birk, Langballigau, Holnis, Glücksburg

Anfang Juli 2014

Teil 2: Nord-Ostsee-Kanal, Preetz, Kirchsee, Lanker See
Teil 3: Holsteinische Schweiz: Plön, Plöner See, Eutin, Lübeck
Teil 4: Wildpark Eekholt

Besucherzaehler

Nach unserem Zwingertreffen hatten wir wieder 2 Wochen Zeit. Das Wetter war zwar etwas unbeständig, aber im Norden sollte es doch recht schön werden. Also sind wir am Mittwoch, 2. Juli, in Richtung Norden gestartet. Die erste Etappe führte uns natürlich wieder zu unserem Lieblingsstellplatz beim Kuhhirten in Bremen. Am nächsten Morgen ging es dann gleich weiter und mittags kamen wir auf dem Campingplatz Hasselberg an.

Hasselberg
Donnerstag, 3. Juli

Auf dem Wohnmobil-Stellplatz gab es immer wieder etwas zu bestaunen: Neben uns stand ein Ehepaar mit einem windigen Hobby. Sie hatten 70 (!) verschiedene Drachen in ihrem Wohnmobil und ließen je nach Wind mehrmals am Tag einen oder zwei Drachen gleichzeitig steigen. Die kunstvollen Drachen waren selbst gebaut aus edelstem Material: mit aufgenähten Drachenmotiven, sich drehende Turbinen und andere dreidimensionale Drachen, Lenkdrachen und auch ein echter japanischer Kampfdrachen (Rokkaku), mit dem Wettkämpfe ausgefochten werden, war dabei.

Am ersten Tag sind wir am Strand entlang in nördliche Richtung gewandert. Die Strände sind hier breit mit feinem, weißem Sand.

Am Hundestrand bei Kronsgaard trafen wir eine nette Hovidame.


Freitag, 4. Juli

Diesmal sind wir nach Süden gewandert. Vorbei an Gut Oehe in Richtung Maasholm

am Hundestrand von Hasselberg/Gut Oehe

Chili ist eine begeisterte Schwimmerin und hatte endlich einen Freund gefunden, der zusammen mit ihr ins Meer hinaus schwamm.
Dort drehte sie ausdauernd Runde um Runde. Sie ist eine richtige Wasserratte ... oder eher -nixe.
Seitdem müssen wir etwas aufpassen. Sobald sie Menschen im Wasser sieht, schwimmt sie hin. Das mag aber nicht jeder ...

Blick zurück Richtung Hasselberg

Falshöft
Samstag, 5. Juli

Samstag vormittag haben wir den schönen Strand bei Hasselberg
verlassen um den Leuchtturm Falshöft zu besuchen.

Viel sehenswerter ist jedoch der idyllische Ort Falshöft selbst.
Dort scheint es, als sei die Zeit stehen geblieben.

Hinter diesem Zaun verbirgt sich ein kleines Paradies, dessen Tor von Julie bewacht wird.
Ein Besuch des Café Lichthof ist in Falshöft ein absolutes Muss. Wir waren nicht nur einmal dort.

Auch die Spatzen wissen den leckeren Kuchen zu schätzen.

Plötzlich zogen dunkle Wolken auf und wir wurden von einem Gewitter überrascht. Unser Reisemobil parkte zum Glück ganz in der Nähe.
Zur Übernachtung sind wir auf den Wanderparkplatz bei der Mühle Charlotte gefahren. Als wir dort ankamen, ließ der Regen recht bald nach und wir konnten zusammen mit den Hunden trockenen Fußes schon mal einen kleinen Spaziergang entlang des Geltinger Noors machen.

Geltinger Birk
Sonntag, 6. Juli

Die Geltinger Birk ist mit einer Fläche von 773 ha das größte Naturschutzgebiet im Kreis Schleswig-Flensburg.
Das Schutzgebiet dient der Erhaltung einer vielgestaltigen Küstenlandschaft und ihrer spezifischen Lebensräume für Tiere und Pflanzen
und zieht auch viele Wanderer an.

Die Blaue Stunde - Morgenstimmung in der Geltinger Birk

Da wir auf dem Wanderparkplatz bei der Mühle Charlotte übernachtet haben,
konnte Helmut schon morgens früh um 4 Uhr zu einer Fotosafari starten, die sich wirklich gelohnt hat.

Prägend für die Landschaft sind Wasserflächen, welche seit Einführung der kontrollierten Vernässung
einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung der Fauna und Flora der Geltinger Birk leisten.

Der Küstensaum steht bereits seit 1934 unter Naturschutz:
verlandende Schilfsümpfe, Salzwiesen, Dünen, sand- und geröllbedeckter Außenstrand, ein kleines Eichenkratt bei Falshöft
und seichte Wasserflächen - das Geltinger Noor, sowie eine etwa 1.000 m in die Geltinger Bucht hineinreichende Seegraswiese.

Die halbwilden Konik-Pferde sollen in der Geltinger Birk zusammen mit schottischen Hochlandrindern und Galloways
für eine möglichst natürliche Regulation des Flächenbewuchses sorgen.

Im Laufe eines Jahres kann man in der Geltinger Birk rund 170 Vogelarten beobachten. Darunter sind 95 Brutvogelarten (2013).

Die gesamte Birk ist eine zusammenhängende Weidefläche, auf der die Pferde und Rinder ganzjährig ohne Zufütterung völlig frei umherziehen können.
Seit Anfang 2014 weiden hier neben Hochlandrindern überwiegend Galloways.

Die Koniks stammen ursprünglich aus Polen, wo sie aus einer Kreuzung zwischen Hauspferden und dem ausgestorbenen Wildpferd Europas (dem Tarpan) gezüchtet wurden. Von dieser vom Aussterben bedrohten Rasse wurden in großen Schutzgebieten in Holland wieder diverse Herden aufgebaut. Einige Tiere wurden von den dortigen Behörden im Jahre 2002 als Geschenk an die Stiftung Naturschutz übergeben und auf der Geltinger Birk ausgesetzt.

Mittags sind wir zusammen mit den Hunden noch mal rund um die Geltinger Birk spazieren gegangen.
Eine weitere Einkehr im Café Lichthof war natürlich obligatorisch ;-)
Mit "dütt un datt" gestärkt, ging es dann über den letzten Teil des Rundweges zurück zur Mühle Charlotte.

unten: vom Wind zerzauste Bäume, sogen. Windflüchter

Langballigau
Montag, 7. Juli

Bis auf den kurzen Badestrand ist der Strand von Langballigau nicht sehenswert. Wir konnten noch nicht mal die Hunde im Wasser schwimmen lassen,
weil sich außerhalb des Badestrandes überall dicke Berge von Mutt abgelagert hatten und das Wasser eher einem Moorwasser glich.

Im landschaftlich reizvollen Tal der Langballigau treffen Wald- und Küstenflora aufeinander und bilden eine besonders vielfältige Naturlandschaft.

links: an sumpfigen Stellen wächst der seltene Riesenschachtelhalm.

Abendstimmung am Badestrand vor dem Stellplatz von Langballigau

Holnis - der nördlichste Zipfel der deutschen Ostseeküste
Dienstag, 8. Juli

Auf Holnis haben wir das kleine Noor im Naturschutzgebiet am Kliff besucht.

Glücksburg

Schloss Glücksburg hat einen sehr schönen Park, in dem man rund um den See wandern kann.

Ein Highlight für Gartenfreunde ist das Rosarium neben dem Park.

weiter geht's am NOK ...


Keine Navigationsleisten am Bildschirmrand?
Sorry, hier gehts zur Navigation